Nos émissaires

Douze personnalités du monde politique, scientifique, artistique et médical prennent des responsabilités dans le comité d’honneur de Parkinson Suisse. Elles s’investissent dans la sensibilisation du grand public à la maladie de Parkinson, établissent des contacts et jouent le rôle de facilitatrices. Représentantes et représentants des différentes régions linguistiques du pays, les membres du comité d’honneur ne perçoivent pas d’honoraires. Nous les remercions chaleureusement pour leur engagement !

« L’intense effort de recherche des dernières décennies a permis de mieux comprendre les bases moléculaires de la maladie de Parkinson. Je suis convaincu qu'avec un financement approprié, les dix prochaines années permettront de mieux la traiter et la prévenir. Ne relâchons pas notre effort. »

Prof. Patrick Aebischer, ancien président EPF Lausanne

«Je weiter eine Parkinsonerkrankung fortschreitet, umso mehr sind Betroffene für eine gute Lebensqualität auf Unterstützung angewiesen. Parkinson Schweiz leistet hier wertvolle Hilfe. Diese Arbeit unterstütze ich gerne.»

Ruth Baumann-Hölzle, Institutsleitern Stiftung Dialog Ethik

«Pedalare a favore dell’associazione Parkinson Svizzera è stata un’emozione unica: il movimento, la forza di volontà ed i sacrifici sono caratteristiche fondamentali per convivere con questa malattia degenerativa.»

Samuele Censi, sindaco di Grono e promotore del progetto «Temperature in sella»

«Parkinson kann alle treffen, sogar junge Leute. Öffentlich über die Krankheit zu reden, ist wichtig, um Fragen zu klären und aufzuzeigen, wo Hilfe erhältlich ist. In unserer Familie ist jemand an Parkinson erkrankt. Umso wichtiger ist es mir, darüber aufzuklären.»

Meta Hiltebrand, Fernsehköchin

«In meinem Umfeld habe ich erlebt, wie sehr Parkinson das Leben Betroffener beeinträchtigen kann. Und ich erlebe, wie wichtig Beratung, Unterstützung und Vernetzung sind. Parkinson Schweiz leistet hier einen wichtigen Beitrag. Gerne unterstütze ich die Organisation.»

Pepe Lienhard, Musiker

«Parkinson ist eine Diagnose und kein Grund, aufzugeben. Es ist wichtig, die Anzeichen dieser Krankheit so früh wie möglich zu erkennen. Das ist nur möglich, wenn die Sensibilisierung für Parkinson gefördert wird. Dafür setze ich mich als Patronatsmitglied von Parkinson Schweiz ein»

Beatrice Müller, Kommunikations- / Medientrainerin, ehem. Moderatorin Tagesschau SRF

«Bei Parkinson Schweiz finden Betroffene und Angehörige Fachleute, die konkret helfen. Diese Unterstützung erfolgt durch persönliche Beratungen, Selbsthilfegruppen und dadurch, Pflegenden spezifisches Fachwissen zu vermitteln. Parkinson Schweiz ist da, um die Lebensqualität zu verbessern.» 

Patrizia Pesenti, alt Regierungsrätin

«Eine Parkinsonerkrankung ist für Betroffene und ihre Angehörigen eine grosse Herausforderung. Ich setze mich für die Organisation Parkinson Schweiz ein, weil ich im persönlichen Umfeld festgestellt habe, dass deren Angebot die Lebensqualität der Betroffenen verbessert und deshalb sehr geschätzt wird.»

Beatrice Simon, alt Regierungsrätin

« Quand on sait que plus de 15 000 personnes en Suisse sont atteintes de la maladie de Parkinson et que les causes sont encore inconnues, il faut sans perdre une minute donner plus de moyens à la recherche. »

Benjamin Roduit, Conseiller national, membre de la commission de la santé, membre de comité de patronage

Haut de la page