Gründerversammlung Parkinson Schweiz 1985

Geschichte von Parkinson Schweiz

1817 beschrieb der englische Arzt James Parkinson erstmals die Symptomatik jener neurologischen Erkrankung, die später als Parkinsonkrankheit bekannt wurde. Die Ursachen der Krankheit sind trotz Forschungsanstrengungen bis heute ungeklärt. Eine Heilung ist bisher nicht möglich. Alle ärztlichen und pflegerischen Bemühungen konzentrieren sich auf die Linderung der Symptome.

Parkinson Schweiz wurde 1985 von Neurologen und Interessierten gegründet (siehe Bild oben Gründerversammlung). Ziel der Vereinigung ist es, die Lebensqualität von Parkinsonbetroffenen und Angehörigen zu erhalten und zu verbessern. Nachfolgend wird die Geschichte von Parkinson Schweiz von unten her aufgerollt.

 

35

Parkinson Schweiz hat über 7000 Mitglieder und schweizweit rund 80 Selbsthilfegruppen

2020

Parkinson Schweiz ist die Anlaufstelle in allen Fragen rund um Morbus Parkinson. Die Vereinigung bietet kostenlose Beratung und informiert Betroffene, Fachleute und die Öffentlichkeit über die Parkinsonkrankheit.

30

30 Jahre nach der Gründung hat die Vereinigung 6000 Mitglieder

2015

Parkinson Schweiz hat fast 6000 Mitglieder und 13 Mitarbeitende. Landesweit gibt es über 70 Selbsthilfegruppen. Mehr als 40 Veranstaltungen für Betroffene werden angeboten: Informationstagungen, Kurse und Seminare, Bewegungskurse und Parkinsonferien.

25

25 Jahre: 70 Selbsthilfegruppen, in denen sich mehr als 1500 der rund 5300 Mitglieder engagieren

1997-1998

1997 wird in Pully das Büro romand gegründet. Die Mitgliederzahl ist auf über 3000 gestiegen. Ein Jahr später bezieht Parkinson Schweiz an ihrem Hauptsitz in der Deutschschweiz grössere Räumlichkeiten in Egg.

1995

Das Jubiläumsjahr mit dem Motto «Wir bleiben in Bewegung» steht unter dem Patronat der damaligen Bundesrätin Ruth Dreifuss. Die kostenlose Beratungs-Hotline Parkinfon wird eingerichtet und der erste Parkinson-Forschungspreis verliehen.

10

Der EPDA-Kongress findet am 11.-12. November 1995 in Zürich statt, zwei Jahre nach dem Beitritt von Parkinson Schweiz.

1985 bis 1989

Es zeigt sich: Die Schweiz braucht eine Parkinson-Organisation. Nach drei Jahren hat Parkinson Schweiz schon über 1200 Mitglieder. Landesweit sind neue Selbsthilfegruppen entstanden: Ende 1989 sind es bereits 30 Gruppen.

Gründungsjahr 1985

Ärzte und Interessierte um Prof. Dr. med. Hans-Peter Ludin, Prof. Dr. med. Jean Siegfried und Dr. med. Fiona Fröhlich gründen am 26. Oktober 1985 die Schweizerische Parkinsonvereinigung mit rund 200 Mitgliedern. Präsident ist Dr. Robert Nowak.

Rückblick auf 25 Jahre Parkinson Schweiz

Download PDF
Zum Anfang gehen