Actualité

10 septembre 2019

L'Université de Zurich cherche des participants à une étude (en allemand)

Das Institut für medizinische Bioethik und Medizingeschichte führt eine Studie durch über die Erfahrungen mit der Parkinsonerkrankung und zwei Behandlungsmethoden, die Tiefe Hirnstimulation und die Duodopa-Pumpe.


Diese Studie versucht zu ermöglichen, dass verschiedene Menschen ihre Erfahrungen mit der Parkinsonerkrankung und der Tiefen Hirnstimulation oder der Duodopa-Pumpe teilen können. Ziel ist es, besser zu verstehen, wie Betroffene das Leben mit der Parkinson-Erkrankung und Ihre Wahrnehmung neuartiger gerätegestützter Behandlungen erleben. Zu diesem Zweck möchte das Institut Betroffene, die entweder mit Tiefer Hirnstimulation oder mit der Duodopa-Pumpe behandelt werden, und ihre Angehörigen interviewen.

Die Gespräche werden zirka 1 bis 2 Stunden Zeit in Anspruch nehmen und können auf Deutsch, Französisch, Italienisch, Englisch oder Spanisch geführt werden.
 
Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie unter 
dipex.ch/illness/parkinsons-disease-deep-brain-stimulation-and-duodopa-pump/
 
Wenn Sie an Parkinson leiden, mit Tiefer Hirnstimulation oder der Duodopa-Pumpe behandelt werden, oder wenn Sie ein Familienmitglied sind, und an der Studie teilnehmen möchten, wenden Sie sich bitte an die wissenschaftliche Mitarbeiterin Yolanda Chacon: Tel. 078 646 60 64 oder 044  634 63 69 oder per Email an yolanda.chacon@ibme.uzh.ch