News

26. November 2019

Vom Wohnraum zum Bauchraum

Die Informationstagung vom 7. November in Basel hat den Verdauungstrakt ins Zentrum gestellt.


Vor der Pause an der Informationstagung im Basler Hotel Radisson Blu war der Wohnraum Thema. Der Basler Stadtentwickler Lukas Ott und die Architektin Maja Stoos erläuterten Hindernisfreies Bauen.

Danach kam der Bauchraum zur Sprache, wofür die rund 120 Interessierten grosses Interesse zeigten. Prof. Dr. Wolfgang Jost, Chefarzt der Parkinson-Klinik Ortenau (D), erinnerte an die Erkenntnisse über die Parkinsonerkrankung in den letzten Jahrzehnten. Der träge Darm und die Schluckprobleme erschweren die über den Magen laufende medikamentöse Therapie. «Dopaminerge Tabletten sollen nicht mit Milch geschluckt werden, da sie sonst später und viel weniger stark wirken, sondern mit Wasser.» Die Wissenschaft stelle die Frage, ob die Parkinsonkrankheit im Darm anfange. «Diese Frage kann man heute nicht beantworten», sagte Prof. Dr. Wolfgang Jost.

Zum Schluss stellte Regula Steinlin Egli, Physiotherapeutin FH der Reha Rheinfelden, LSVT®-Big vor. Mit den gross geübten Bewegungen lasse sich der Teufelskreis zu den bei Parkinson immer kleiner werdenden Bewegungen durchbrechen. (Text und Foto: Eva Robmann)